Behandlungsablauf

... am Beispiel einer Implantatversorgung


Nach dem ersten Kontakt in unserer Praxis im Rahmen des Beratungsgespräches folgt zunächst eine weitere Planung.

Präzise Planung

Darunter verstehen wir eine erneute Konsultation in unserer Praxis mit ganz bestimmten Inhalten. Sie erhalten die  Gelegenheit , Ihre Fragen zur Behandlung zu stellen, die sich in der Zwischenzeit oder aus Ihrem Studium der Informationsunterlagen ergeben haben. Weiterhin erfolgt die Auswahl der geeigneten Implantate und die eigentliche Planung der Operation.

Der Operationstermin

Zum Operationstermin werden die Implantate in Ihren Kieferknochen eingesetzt. Dies erfolgt in aller Regel in örtlicher Betäubung. Die Möglichkeit der Implantation in ambulanter Vollnarkose besteht, muss jedoch individuell besprochen werden.

Wundkontrolle

Wir erkundigen uns nach den Geschehnissen in den Stunden nach der Operation und Ihrem Wohlbefinden. Wir prüfen den Zustand der Wunde, säubern und desinfizieren sie, geben Ihnen spezielle Hygienehinweise und Sie erhalten den sog. Implantatpass ausgehändigt. Sollten Sie in den folgenden Tagen Beschwerden haben, suchen Sie uns bitte unverzüglich erneut auf.
In der Regel führen wir nach ca. 1 Woche die Nahtentfernung durch.


Abschlusskontrolle vor der Versorgung mit Prothetik

Wir kontrollieren die Implantate auf festen Sitz und entzündungsfreie Schleimhaut.
Ihr Zahnarzt wird nochmals schriftlich über die Details der Arbeit und die technischen Daten der Implantate informiert und er wird um die Durchführung des prothetischen Anteils der Arbeit gebeten.


Nachsorge und 10-Jahres-Garantie

Besondern großen Wert legen wir auf die Langlebigkeit Ihrer neuen implantatgetragenen Zähne. Sie bekommen von uns auf den chirurgischen Anteil der Arbeit eine uneingeschränkte
10-Jahres-Garantie ohne Wenn und Aber.